Zurück

Teilnahmebedingungen

„misch:mit - Ideenwettbewerb für Elternbeteiligung und Demokratiestärkung“ des BMFSFJ

(Stand: 07.09.2021)

Veranstalter

Veranstalter des Wettbewerbs ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), Glinkastraße 24, 10117 Berlin.

Durchführung des Ideenwettbewerbs

Für die technische und organisatorische Durchführung des Wettbewerbs hat der Veranstalter die Agentur neues handeln, Potsdamer Straße 87, 10785 Berlin, beauftragt.

Teilnahmeberechtigung

Formale Anforderungen

Die aktive Teilnahme erfordert, dass die Projektidee bzw. deren Weiterentwicklung bei bestehenden Projekten aussagekräftig in Textform unter Nutzung eines bereitgestellten Formulars skizziert wird.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich jeweils nur mit einer Projektidee am Ideenwettbewerb beteiligen. Als Projektideen gelten sowohl einmalige als auch dauerhafte Ideenvorhaben. Es können sowohl Projektvorschläge, bei denen vorerst ein Konzept besteht, eingereicht werden, als auch Weiterentwicklungen von bereits umgesetzten Projekten, im letzteren Fall muss der Schwerpunkt der eingereichten Projektidee auf deren Weiterentwicklung liegen.

Die Einreichung des Wettbewerbsbeitrages muss über das Online-Bewerberportal www.ideenwettbewerb-mischmit.de erfolgen. Dafür muss das Online-Formular vollständig ausgefüllt und fristgerecht abgesendet werden. Einreichungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, können im Wettbewerb nicht berücksichtigt werden.

Mit der Einreichung der Wettbewerbsunterlagen erkennen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Teilnahmebedingungen, die Datenschutzbestimmungen sowie die Hinweise zur Übertragung der Urheberrechte an. Die Teilnahme am Wettbewerb selbst ist kostenfrei, es werden vom Veranstalter keine Kosten erhoben. Soweit auf Seiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer Kosten für die Aufbereitung und Übersendung der Teilnahmeunterlagen entstehen, werden diese finanziell nicht erstattet.

Teilnahmeberechtigt am Ideenwettbewerb sind:

  • gemeinnützige Träger und Einrichtungen der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, allem voran der Eltern- und Familienbildung sowie Familienberatung,
  • Elternverbände,
  • Migrantinnen- und Migrantenorganisationen,
  • Organisationen und Einrichtungen der Kommunen, wie z. B. Jugend- und Schulämter und
  • bundesweit tätige Träger der Familienbildung und Familienberatung, die über eine ausdifferenzierte Organisationsstruktur bis auf die lokale Ebene verfügen.

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind:

  • Projektideen, die bereits bei vergleichbaren Wettbewerben prämiert wurden 
  • Organisationen, deren Name und inhaltliche Ausrichtung die freiheitlich-demokratische Grundordnung in Frage stellt. Darüber hinaus sind sexistische, pornographische, gewaltverherrlichende, rassistische, ableistische oder anders menschenfeindliche Inhalte beziehungsweise Namen von Organisation, Projekten oder Projektinhalten von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • eingereichte Projektideen, bei denen gegen Teilnehmerinnen und Teilnehmer bzw. Vertreterinnen und Vertreter des eingereichten Beitrags im Zusammenhang mit der zum Wettbewerb eingereichten Idee oder Innovation rechtliche Schritte eingeleitet oder Verfahren anhängig sind oder sein werden (insbesondere von Dritten, die eine rechtliche Inhaberschaft an der Idee besitzen). In diesen Fällen behalten wir uns vor, Teilnehmerinnen und Teilnehmer jederzeit vom Wettbewerb und den sich anschließenden Veranstaltungen auszuschließen.
  • Projektideen, die unter falschen Angaben eingereicht wurden 
  • Projektideen, die unter Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen eingereicht wurden
  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich unerlaubter Hilfsmittel bedienen oder sich anderweitig durch Manipulation Vorteile verschaffen
  • Mitarbeitende des BMFSFJ, sowie der Agentur neues handeln AG sowie deren Familienangehörigen

Bewerbungszeitraum

Die Bewerbungsfrist für den Ideenwettbewerb beginnt am 13. September 2021, 00:00 Uhr und endet am 10. Oktober 2021, 24:00 Uhr. Berücksichtigt werden nur Bewerbungen, die im vorgenannten Zeitraum beim Veranstalter über das Online-Bewerbungsportal www.ideenwettbewerb-mischmit.de eingegangen sind. Bewerbungen, die nach dem genannten Termin eingehen, können nicht berücksichtigt werden. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, den Einreichungszeitraum zu verlängern.

Bewerbungsprozedere

  • Die teilnehmende Organisation muss sich zunächst im Einreichungsportal unter www.ideenwettbewerb-mischmit.de registrieren. Registrierungsstart ist der 13. September 2021.
  • Zur Einreichung des Wettbewerbsbeitrags muss das Bewerbungsformular, mit den Angaben zur einreichenden Organisation sowie der Projektidee vollständig ausgefüllt sein. Bewerbungsstart: ab 13. September 2021
  • Nach Bestätigung der Übertragung der Nutzungsrechte an das BMFSFJ sowie der Hinweise zum Datenschutz und der Teilnahmebedingungen ist die Bewerbung innerhalb des zulässigen Zeitraums über das Onlineformular durch Betätigung des Absenden-Buttons einzureichen. Änderungen sind dann nicht mehr möglich.
  • Frist für die Einreichung der Bewerbungsunterlagen: bis zum 10. Oktober 2021, 24:00 Uhr
  • Wenn die Bewerbung erfolgreich übermittelt wurde, wird eine Bestätigung via E-Mail versendet.
  • Eine Einsendung auf dem Postweg oder per Fax ist ausgeschlossen.
  • Die Bewertung der Projektideen findet bis Mitte November 2021 statt, die Prämierung in Form einer Veranstaltung und die Veröffentlichung der besten Projektideen sind für Dezember 2021 geplant.
  • Es folgt weiterhin eine Bekanntmachung über eine Publikation.
  • Änderungen im Ablauf sind möglich und werden auf der Website bekannt gegeben. 

Urheberrecht und Rechte Dritter

  • Im Rahmen der Teilnahme am Wettbewerb reichen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre eigenen Projektunterlagen ein und können auch weitere Anlagen hochladen. Damit die Rechte von Dritten nicht beeinträchtigt werden, gilt Folgendes: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer versichern, dass es sich bei den eingereichten Projektideen um eigene Ideen handelt, dass die Beschreibungen selbst verfasst wurden und frei von Rechten Dritter sind, das heißt, dass alle erforderlichen Rechte an den eingereichten Texten / Bildern vorliegen und dass sämtliche Urheber- und Markenrechte bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern liegen. Wenn und soweit auf Bildern Personen abgebildet sind, muss eine Einverständniserklärung dieser Personen vorliegen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sichern zu, dass, falls Urheberrechte eines Dritten an dem Werk bestehen, dieser Dritte der Verwendung im Rahmen dieses Wettbewerbs zugestimmt und auf sein Recht zur Benennung als Urheber nach § 13 S. 2 UrhG verzichtet hat. Sollten dennoch Dritte Ansprüche wegen Verletzung ihrer Rechte geltend machen, so stellen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das BMFSFJ von allen Ansprüchen und Kosten, die aus einer ggf. erforderlich werdenden Rechtsberatung oder -vertretung sowie aus einem eventuellen Urheberrechtsprozess resultieren, vollumfänglich frei. Auf die weiteren Hinweise unter Teilnahmeausschluss wird hingewiesen.
  • Das Hochladen von Texten und / oder Bildern, die gewalt-, kriegsverherrlichenden, pornografischen, volksverhetzenden, menschenverachtenden oder werbenden Inhalt haben und/ oder Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen oder sonst rechtswidrige Inhalte unmittelbar enthalten oder durch einen Hyperlink auf Seiten solchen Inhalts verweisen, sind nicht zulässig. 
  • Der Veranstalter wird bei allen hochgeladenen Texten und Bildern vorab prüfen, ob und inwieweit diese den Teilnahmebedingungen entsprechen und ob diese in die Rechte Dritter eingreifen. Sollte festgestellt werden, dass ein Bild in die Rechte Dritter eingreift und/ oder unzulässigen Inhalts ist, kann von einer Veröffentlichung abgesehen werden, bzw. das Bild nachträglich gesperrt werden. Es sind nur solche Bilder zulässig, die im Besitz der einreichenden Organisation sind oder eine Quellenangabe beinhalten.
  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind hinsichtlich aller im Rahmen der Projektanmeldung gemachten Angaben uneingeschränkt verantwortlich. Dies gilt insbesondere hinsichtlich der Erklärung zu Urheberrechten.
  • Filme und Videos können im Auswahlprozess nicht berücksichtigt werden.

Auswahl erfolgreicher Einrichtungen

Über den Erfolg der eingereichten, formal korrekten Bewerbungen wird ein vom Veranstalter eingesetztes Auswahlgremium entscheiden. Die Beurteilung der Einreichungen erfolgt bis Mitte November 2021.

Folgende Kriterien sind bei der Bewertung ausschlaggebend:

  • Qualität des Gesamtkonzeptes und Praxistauglichkeit
    Die Projektidee kann in der Praxis angemessen umgesetzt werden. Die Ausgangslage, Bedarfe und Ziele stehen in einem Zusammenhang. Die Idee ist nachhaltig, auf eine Verstetigung bzw. langfristige Wirksamkeit ausgerichtet und bietet eine hohe Übertragbarkeit.
  • Innovationsstärke der Projektidee
    Die Idee bietet einen neuen Ansatz und zeichnet sich durch einen besonderen Innovationscharakter aus. Die Begegnung von aktuellen oder künftigen Herausforderungen im Sozialraum findet Einbezug, idealerweise mit Rückgriff auf digitale Methoden/Möglichkeiten.
  • Partizipative Ausrichtung der Projektidee
    Die Idee zeichnet sich durch partizipative Elemente aus und befördert demokratische (Aushandlungs-)Prozesse in der Familie und/oder in der Einrichtung. Die erforderlichen Akteurinnen und Akteure sollen eingebunden werden. Die Idee richtet sich an eine möglichst diverse Zielgruppe oder die Ausrichtung auf eine spezifische Personengruppe wird nachvollziehbar begründet.

Die besten Projektideen werden auf einer Veranstaltung, die voraussichtlich am 10. Dezember 2021 stattfindet, sowie anschließend online bekannt gegeben. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden schriftlich über das Ergebnis des Auswahlgremiums benachrichtigt.
Zudem wird eine Auswahl an eingereichten Projektideen in eine öffentliche Bekanntmachung des BMFSFJ einbezogen, um anderen Akteurinnen und Akteuren im Bereich Elternbeteiligung und Demokratiestärkung in der Familienbildung/Familienberatung Praxisimpulse zu geben.

Abbruch des Wettbewerbs

  • Der Veranstalter behält sich vor, den Wettbewerb zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen abzubrechen oder zu beenden. Die Entscheidung über einen Abbruch liegt allein im Ermessen des Veranstalters. Von dieser Möglichkeit macht der Veranstalter insbesondere dann Gebrauch, wenn aus technischen Gründen (z. B. Viren im Computersystem, Manipulation oder Fehler in der Hard- und/ oder Software) oder aus rechtlichen Gründen eine ordnungsgemäße Durchführung des Wettbewerbs nicht gewährleistet werden kann. Ansprüche hieraus sowie der Rechtsweg sind insoweit ausgeschlossen.
  • Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin hat die Möglichkeit, während des Wettbewerbszeitraums jederzeit, ihre/ seine Teilnahme zurückzuziehen. Hierfür ist eine entsprechende Mitteilung an mischmit@bmfsfj.bund.de erforderlich. Erfolgt eine Rücknahme der Teilnahme, so werden sämtliche Daten unwiderruflich gelöscht. Eine erneute Anmeldung mit der gleichen E-Mail-Adresse ist anschließend nicht möglich.

Datenschutzhinweise

Um am Ideenwettbewerb teilnehmen zu können, ist es unerlässlich, personenbezogene Daten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu verarbeiten.

Die personenbezogenen Daten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden vom Veranstalter - unter Beachtung der einschlägigen Datenschutzbestimmungen - verarbeitet, soweit die Verarbeitung der Daten zur Durchführung und Abwicklung des Wettbewerbs misch:miterforderlich ist [Art.6 Abs.1 b), c) DSGVO] oder die Teilnehmer in die Verarbeitung der Daten eingewilligt haben [Art.6 Abs.1 a) DSGVO]. Dabei setzt der Veranstalter die mit der Umsetzung beauftragte Agentur als Auftragsverarbeiter nach Art. 28 DSGVO ein. Mit dem Auftragsverarbeiter wurde eine Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung abgeschlossen.

Die Teilnehmerdaten werden neben der Bewertung der eingereichten Ideen auch für die Berichterstattung über den Wettbewerb die Öffentlichkeitsarbeit des BMFSFJ genutzt.

Die Weitergabe der Daten an Dritte für andere als die oben genannten Zwecke findet nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind jederzeit dazu berechtigt, die gespeicherten persönlichen Daten beim BMFSFJ bzw. der mit der Durchführung beauftragten Agentur abzufragen und zu korrigieren, bzw. die erteilte Einwilligung zu widerrufen. In letzterem Fall, ist eine weitere Teilnahme am Wettbewerb nicht möglich.

Auf die Erklärung zur Datenspeicherung und -verarbeitung sowie Einwilligung zur Veröffentlichung von Angaben und Inhalten der Ideenbewerbung im Online-Formular wird hingewiesen.

Schlussbestimmungen und Haftungsregelungen

  • Das BMFSFJ behält sich das Recht vor, die Teilnahmebedingungen anzupassen; die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in einem solchen Fall benachrichtigt. Änderungen einzelner Bestimmungen berühren die Gültigkeit der restlichen Bestimmungen nicht.
  • Ein Anspruch auf Registrierung für den Wettbewerb oder die Teilnahme hieran besteht nicht.
  • Für Folgen, die sich aus falschen oder fehlenden Angaben der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ergeben, haftet nicht der Veranstalter, sondern ausschließlich die jeweiligen Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Verursacherinnen und Verursacher.
  • Der Veranstalter haftet nur für Schäden, welche von ihm oder einem seiner Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig oder durch die Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten verursacht wurde. In gleichem Umfang haftet der Veranstalter und/oder seine Erfüllungsgehilfen nicht für Schäden, die durch die Teilnahme am Wettbewerb am Computer, an anderer Ausrüstung oder Software des Teilnehmers, der Teilnehmerin oder einer anderen Person entstehen. Voranstehende Haftungsbeschränkung gilt insbesondere für Schäden durch Fehler, Verzögerungen oder Unterbrechungen in der Übermittlung von Daten o. ä., bei Störungen der technischen Anlagen oder des Services, unrichtigen Inhalten, Verlust oder Löschung von Daten, Viren.
  • Vorstehende Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Schäden durch die Verletzung von Leib, Leben, Körper und/oder Gesundheit, sowie für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.